from locals  - for locals

Das Herzensprojekt - eine Hommage an den Odenwald. So viel wie möglich erfolgt in Eigenregie, die Fotos, Bildbearbeitung, Kalendergestaltung, Druckdatenerstellung, der Vertrieb im Selbstverlag und in der Oden- wälder Region. Druck und Buchbinderei durch ausgesucht hochwertige regionale Betriebe aus dem vorderen Odenwald. Die Auflage ist limitiert.

 

Erbach - Mümling, Marktplatz, Schloss

Danke für die freundliche Kooperation der Gemein-

de. Die Schlossbeleuchtung übernahm der Haus-

techniker. Für die grell blendenden drei Stablampen

bastelte ich Hauben zur Abschattung und stülpte

diese mit einer Teleskopstange über die Spitzen.

Die blendende Mühlenradbeleuchtung wurde eben-

falls abgeschattet, und die Birnen der Brücken-

pfeilerlaternen herausgeschraubt. Die Lichterketten

der Bäume konnten leider nicht aktiviert werden.

Doch so hatte der Sternenhimmel eine Chance.

Margaretenschlucht

Der größte Wasserfall des Odenwalds. Hier waren

mehrere Versuche erforderlich, da gerne Nebel vom

Neckar nachts die Sicht auf den Himmel verdeckt.

Die Aufnahme entstand im Frühjahr nach vorange-

gangenen Regenfällen, kurz vor Sonnenuntergang

bis spät nachts. Fotoapparat samt Stativ standen im

Wasser und trotz eines gebastelten Spritzschutzes

war es erforderlich, das Objektiv zu trocknen.

Durch ein Sandkörnchen polierte ich mir im Dun-

keln einen dicken Kratzer in die Optik.

Rendezvous Supermond

Ein nächtliches Zusammentreffen von Tradition und

Moderne. Mit Oldtimertraktor, MTB und Foto auf der

Jagd nach dem Supermond. Die Horizontlinie für Foto

und Objekte passt. Der Abstand von Foto zum Horizont

ist gut, die Berechnung des Mondaufgangs exakt. An-

gespanntes Warten. Dann ziehen Wolken auf und der

Mond ist nicht mehr zu sehen, der Traktoranlasser

streikt . . . Beim nächsten Supermond 8 Wochen später

in der Nacht der Perseiden klappt das Foto des ver-

größerten Erdtrabanten und wird als anschauliches

Trostpflaster mit dem Set des ersten Versuchs vereint.

Reinheimer Teich

Dieses Bild entstand beim 3. Anlauf. Es zeigt den

Sonnenuntergang, die nächtlichen Sternstrich-

spuren und die Phasen des Monduntergangs nach

Mitternacht. Das Naturschutzgebiet Reinheimer

Teich bildet durch die schilfumrahmten Wasser-

flächen mit Feuchtwiesen einen perfekten Lebens-

raum für zahlreiche Vogelarten und andere Exoten

wie die Europäische Sumpfschildkröte. Es sind viele

Weißstörche anzutreffen. Das Nest wurde sichtbar

umquartiert. Der auf mich zuschwimmende Schwan

erhoffte sich Futter.

Turm Katzenbuckel

Mit 626 m ist der Katzenbuckel die höchste Erhe-

bung des Odenwalds. Vom 18 m hohen Turm ge-

nießt man daher eine weite Sicht. Das noch nicht zu

dichte, frische Grün des Frühjahrs gewährt noch

einen Ausblick in den Sternenhimmel. Nach der

Beleuchtung der Vegetation versagte meine Lampe

und der Turm durfte im Licht- und Schattenspiel der

tiefstehenden Sonne in Erscheinung treten. Ich hoffe

es gelang mir, die einsame, windumtoste nächtliche

Magie dieses Ortes einzufangen.

Mainschleife Miltenberg

Von der Burgmauer fotografiert. Das Foto lässt die

tolle Altstadt des Ortes erahnen. Durch den anvisier-

ten zentralen Nord- oder Polarstern ziehen die Kreise

der Sternstrichspuren mit der kreisförmigen Main-

schleife um die Wette. Bei dieser Fotolocation lief

alles wie geplant und sogar die Wolken trugen zur

interessanten Aufnahme bei. Durch angenehme

Gespräche mit Touristen erhielt ich meine erste

Kalenderbestellung  aus Ostdeutschland. Es sollte

nicht die einzige überregionale bleiben.

Heinerfest Darmstadt

Darmstadt als nördlichste Begrenzung des Oden-

walds. Nach 2 Jahren Coronapause durfte es endlich

wieder für die Darmstädter auf ihrem geliebten tra-

ditionsreichen Heinerfest (der Mittelpunkt des

Heineruniversums) rund gehen. Außer Gaumenfreu-

den genießt man hier Schleuderapparaturen aller

Couleur, sodass sogar dem einmontierten Beerfelder

Gast-Sternenhimmel schwindelig wurde. Als „Heiner"

erlaubte ich mir hier eine sehr freie Umsetzung. Man

entschuldige mir meine Übertreibung.

Teltschikturm

Der Teltschikturm ist mit 41 m der höchste frei

zugängliche Aussichtsturm des Odenwalds. Die

verbauten Lärchenholzbalken sorgen bei Wind für

ein spürbares Schaukeln auf der Aussichtsplatt-

form. Beim 1. Fotoversuch wurde die Turmbeleuch-

tung ungeahnt frühzeitig während der Brotzeit

ausgeschaltet. Beim 2. Anlauf sorgte auch die

ergänzende eigene Illumination der Wendeltreppe

für eine effektvolle Ausleuchtung dieses beein-

druckenden Turms, umringt vom beleuchteten Wald.

Marbach Stausee

Der größte See des Odenwalds in einer „day to

night“ Aufnahme mit 9 Stunden und 770 Ein-

zelbildern. Die Sonne geht direkt in der Talver-

schneidung des Horizontes unter, diesen Sonnen-

stand gibt es nur 2x im Jahr. Das Gegenlicht brachte

die Vegetation am Seeufer zum leuchten. Die ge-

kräuselte Wasseroberfläche wurde spiegelglatt und

reflektierte die Wolken des Sonnenuntergangs. Zur

dunklen Nacht verflüchtigten sich die Wolken. Eine

perfekte Foto-Wetterchoreographie.

Trommturm

Der erst am 3. September 2022  offiziell eröffnete

Trommturm ist der modernste Turm des Odenwalds.

Mit einer Höhe von 34 m und einer innovativ, exo-

tischen Stahlkonstruktion thront er geneigt zum Tal

und besticht mit einer bemerkenswerten Aussicht.

Flankiert von der Milchstraße lädt die „Himmelsleiter“

zum Besteigen ein. Die Reduktion der Bildelemente

steigert die Wirkung der Turmerscheinung. Die

gelblich helle Horizontfärbung rührt von der

Lichtverschmutzung der Bergstraße.

Marktplatz Heppenheim

Für mich einer der schönsten Marktplätze des Oden-

walds, dargestellt als 360° Panoramaaufnahme.

Diese Fotografie strahlt durch die warme nächt-

liche Farbgebung, ein gefühltes vorweihnachtliches

Flair aus und schaffte es daher als Sommerbild auf

das Novemberblatt. Die Marienstatue der Brunnen-

säule befindet sich gerade zur geplanten Anferti-

gung einer Kopie in einem Steinmetzbetrieb. Dort

durfte ich diese mit freundlicher Unterstützung zum

anschließenden Einmontieren fotografieren.

Winterwald

Die Bäume, bei der Neunkircher Höhe aufgenom-

men, verdanken den Neuschnee einer Art Apri-

scherz am 02.04.22. Ich konnte mir dieses Ereignis

nicht entgehen lassen und bewegte mich frisch

nach einer OP auf zwei Krücken mit Materialruck-

sack zum Standort. Alle Bilder der fotografierten

Mondphasen entstanden in gesamt 35  Nächten,

die gezeigte  Auswahl wurde einmontiert. Ich hoffe

Sie hatten ein gutes Jahr, Freude mit dem Kalender

und wünsche Frohe Weihnachten 2023!

Postkarten

Die Rückseite des Kalenders zeigt alle Motive.

Diese sind als Postkarten nutzbar. Hierfür wurde ein

extra dicker 4oog Karton verwendet und auf der

Rückseite eine Postkartenlinierung aufgedruckt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn von den Post-

karten  Gebrauch gemacht würde. Bitte scheuen Sie

sich nicht, alle Postkarten zu verschicken - gerne

auch weltweit. Unsere Region muss sich nicht

verstecken, sondern ganz im Gegenteil, wir können

uns doch sehen lassen - oder?!  Vielen Dank!

Postkarten-Rückseite

Zur Verwendung der Grußpostkarten wird empfohlen,

mit ruhiger Hand entlang der gestrichelten Linie zu

schneiden und ausreichend zu frankieren - viel Erfolg!

Workshops

Falls Sie von den Fotos einfach nicht genug kriegen

sollten . . . ich plane wieder für interessierte Einstei-

ger einen Workshop an Originalschauplätzen. Thema:

Einstieg in die Faszination Astrofotografie - Startrails.

Auch Du kannst mit einfachen Mitteln, in schlaflosen,

sternklaren Nächten, überraschend gute Fotos

machen!

Bei Interesse erweitere ich das Workshopangebot auf

die sich anschließende digitale Bildbearbeitung der

entstandenen Aufnahmen.

Bitte fragen Sie bei mir nach. Informationen gibt es

von mir retour per Mail.